AIAT-Deutschland e.V.

Verein für

Fahrkultur und traditionelle Anspannung in der

Bundesrepublik Deutschland e.V.

Dr. Jürgen Schwarzl     23. Mai 2020

 

Sein plötzlicher Tod reißt eine tiefe Lücke, nicht nur in seiner großen Familie und bei seinen zahlreichen Freunden, sondern ganz besonders im internationalen Fahrsport. 

Er galt als Kenner und Experte sowohl für den FEI Sport, als auch für das Fahren mit traditionellen Gespannen. Eine langjährige enge Freundschaft verband ihn mit Dr. Günzel Graf von der Schulenburg, der ihn bei Gründung der AIAT Deutschland gleich in den Vorstand bat. Schon seitdem es - um die Jahrtausendwende - die ersten Traditionsturniere gab, reiste er europaweit zu großen CIATs und war ein besonders gern gesehener Gast in Cuts. 

Er wirkte deutlich jünger als sein Pass es auswies, und hat als Wissenschaftler noch 80-jährig freiberuflich gearbeitet. Als Forscher war er gewohnt, genau hinzuschauen und auch kleinste Details zu erkennen. Übertragen auf sein Hobby als Pferdefotograf hat er der Fachwelt ungezählte exzellente Fotos hinterlassen. Er bekam schnell Kontakt zu Jugendlichen und war präsent, ohne sich in den Vordergrund spielen zu müssen. Wir erinnern ihn als eine in sich ruhende, den Menschen zugewandte Persönlichkeit. Er hatte große Verdienste im DRFV und bei der FN. 

Für uns als AIAT war er ein zuverlässiger Berater und Brückenbauer in die unterschiedlichen Vereinigungen des Traditionsfahrsports. Wir werden ihn sehr vermissen und seiner in Dankbarkeit gedenken. Möge er in Frieden ruhen.

 

Josef Steigenberger

Vorstandsvorsitzender AIAT-Deutschland e.V

------------------------------

Foto: privat